Den Einblick ins Gästebuch von Norwegenerlebnisse erhälst Du hier:

Ihr Moderator ist




 Zurück zur Homepage 


 Einträge: 5 | Aktuell: 5 - 1Neuer Eintrag
 
5


Name:
Jürgen Visser (Elvisso.@t-online.de)
Datum:Fr 20 Apr 2018 18:38:38 CEST
Betreff:Ferjekort
 

Hallo Karin und Joachim!

Ich habe soeben im Camperpoint einen Tipp gefunden, um Fährfarten in Norwegen um 50% zu verbilligen.(Allgemeine Tippsfür Unterwegs)
Das ganze heißt Ferjekort.Ich habe davon noch nichts gehört,obwohl ich seit 1985 in Norwegen immer wieder Urlaub mache.
Vielleicht habt Ihr schon davon gehört?,oder Ihr erkundigt Euch und Berichtet in Norwegenerlebnisse. Ist bestimmt für alle anderen
Urlauber von Nutzen.
Viele Grüsse

Jürgen


Antwort:

Hallo Jürgen,

Danke für Deine Aufmerksamkeit!
Selbst kannte diese Vergünstigung mit der Ferjekord noch nicht, habe mich jedoch gleich einmal kundig gemacht. Es ist einiges in verschiedenen Foren zur Ferjekord zu finden.

Diese Ferjekord kann man für Transporter und PKW bis 8 m Länge zurzeit für 3.400 NOK erwerben. Das entspricht nach dem jetzigen Umrechnungskurs etwa 355 EUR. Die Karte ist ähnlich wie eine Art Prepaid Karte und man erhält damit 50% auf vielen (nicht allen) norwegischen Innland-Fähren. Die Karte soll unbegrenzt gültig sein und man bekommt nicht verbrauchtes Geld zurück, jedoch nur bei der Gesellschaft bei der man sie gekauft hat. Online kann man die Ferjekord offensichtlich nicht kaufen, wohl aber vor Ort. Die Karte kann dann aber offenbar sofort für die erste Fährüberfahrt genutzt werden.
Der Kaufen und die eventuelle Rückgabe der Ferjekord bedarf also etwas Planung im Voraus.
Vor unserer nächsten Norwegentour werde ich mich eingehend damit befassen, denn bei mehreren Fährpassagen scheint sich die Ferjekord doch schnell zu rentieren.

Danke für Deinen Tipp!
Bei der nächsten Norwegentour bleibe ich diesbezüglich am Ball und werde eigene Erfahrungen wie immer gern weitergeben ☺

Grüße aus Dresden

Joachim (der Webmaster)









 
 
4


Name:
Barbara (barbarafinkenzeller.@freenet.de)
Datum:Fr 30 Mär 2018 22:25:51 CEST
Betreff:Reiserouten
 

Wir haben die Seite zufällig entdeckt und sind mehr als begeistert. Im Sommer haben wir einen 5wöchigen Urlaub mit WoMo in Norwegen geplant und lesen voller Vorfreude die Berichte, Wir waren 2005 schon mal da, allerdings nur 3 Wochen. Wir haben schon viele tolle, nachahmenswerte Ziele in Eueren Reiseberichten gefunden. Danke dass Ihr das alles somtoll beschrieben habt, das wird uns sehr helfen. Eine Frage hab ich zu den zusätzlichen Zigaretten,die man im Vorfeld versteuern kann, sind ja 400 Stck. Bezieht sich das auf jede Mitreisende Person und sind die 400 extra zu den jeweilig 200 pro Person erlaubten? Vlt. weiß jemand die Antwort. Vielen Dank jedenfalls für die tollen Berichte und Anregungen.


Antwort:


Hallo Barbara,

Lieben Dank für Dein Eintrag ins Gästebuch von norwegenerlebnisse.de. ☺
Es freut mich immer wieder, wenn ich lese, dass meine Homepage bei der Reiseplanung hilfreich ist. Genau dann hat sich meine Arbeit damit gelohnt.

Zu Deiner Frage mit den Zigaretten: Also ich lese das in den norwegischen Zollbestimmungen folgendermaßen heraus:
Die zoll- und abgabenfreie Menge an Zigaretten ist auf 200 Stück begrenzt.
Zusätzlich zu den 200 zollfreien Zigaretten kannst Du weitere 400 Zigaretten in Norwegen einführen, wenn Du diese bei der Einreise verzollst. Das kostet nach der aktuellen Tabelle des Norwegischen Zolls 290 NOK pro 100 Zigaretten.
Diese Regelung gilt pro mitreisende Person über 18 Jahre.

Bei der Einreise nach Norwegen musst Du Dich Entscheiden:
Roter oder grüner Ausgang?
An den meisten bemannten Einreisestellen gibt es einen roten und einen grünen Ausgang.
• Wenn Sie den roten Ausgang benutzen, bedeutet dies, dass Sie Waren mit sich führen, die zoll- und steuerpflichtig sind bzw. für die eine besondere Einfuhrgenehmigung erforderlich ist.
• Benützen Sie den grünen Ausgang, wenn Sie nur zoll- und steuerfreie Waren mit sich führen und keine Waren, bei denen eine besondere Einfuhrgenehmigung erforderlich ist.
Vielleicht ist noch eines zu erwähnen, dass es vereinzelt Grenzübergänge nach Norwegen gibt, wo die Station zum Verzollen der Ware weit vor der eigentlichen Grenze in Schweden zu finden sind. So z.B. auf der E12 in Richtung Mo i Rana. Da befindet sich der „TULL“ / „TOLL“ Customs ca. 74 km vor der Grenze, also tief auf schwedischem Gebiet und zwar in Tärnaby. Unscheinbare Zollstation, am Ortsende rechts neben der E12.

An der Grenze zu Norwegen ist dann gar kein Zoll. Man freut sich „ungeschoren“ in Mo i Rana angekommen zu sein, ohne was zu verzollen zu müssen. Dort kann es jedoch passieren, dass man vom Zoll in Mo i Rana in die Garage des TOLL Customs gebeten wird um das Fahrzeug zu durchleuchten. Uns so noch nicht passiert, jedoch habe ich das mehrfach gelesen und auch von Bekannten erfahren.


Nachzulesen sind die norwegischen Zollbestimmungen nochmals genau unter: https://www.toll.no/en/l/languages/de/norwegische-zollbestimmungen1/


Nun will ich hier aber keine Angst verbreiten. Auf unseren acht Touren nach Norge benutzten wir immer die grüne Einreisespur und wurden selbst noch nicht kontrolliert. Jeder sollte es selbst einschätzen, denn die Ware ist dann weg und die Strafzahlungen sind enorm!

Viel Spaß bei der Reisevorbereitung und dann bei der Tour!

Grüße aus Dresden vom Webmaster und Frohe Ostern!

Joachim

 
 
3


Name:
Bernd (1200gs.@gmx.de)
Datum:So 11 Feb 2018 14:54:55 CET
Betreff:Wow !!!!
 

Ganz große Klasse !!!
Wahnsinnig viele Informationen.
Die Site habe ich durch Zufall entdeckt. Wäre uns 2016 auch eine sehr große Hilfe gewesen.

Wirklich super !! Jetzt muss ich mich erst mal durchlesen.

Liebe Grüße
Bernd


Hallo Bernd,

schön dass Du uns gefunden hast ☺ und vielen Dank für Deinen Eintrag in unser Gästebuch!
Da wünsche ich Dir schon einmal viel Spaß beim Blättern durch die Seiten.
Vielleicht hören wir ja nochmals etwas voneinander.

Grüße aus Dresden vom Webmaster

Joachim

 
 
2


Name:
Heitmann, Horst und Alex und Rebecca und Olli der Hund (heitmann0805.@web.de)
Datum:So 14 Jan 2018 14:50:23 CET
Betreff:Recht herzlichen Dank
 

Hallo,

In den letzten Jahren waren wir mit dem Wohnwagen immer in den Süden gefahren. Aber durch das heiße Wetter (bis in die 40 Grad und mehr) macht das keinen Spaß mehr. Also Wohnwagen weg WoMo gekauft. Da Entfernungen für uns im Urlaub kein Hindernis sind, haben wir jetzt geplant Norwegen für uns zu erobern. Da das für uns absolutes Neuland ist haben wir natürlich Internet gecheckt und sind auf eure Seite gestoßen.

RESPEKT

sage ich und auch gleichzeitig herzlichen Dank. Eure Seite ist ein Füllhorn an Informationen beginnend bei den Touren über die Packliste was man mitnehmen soll und worauf man achten muss. Meine Frau hat ca. 80 Seiten gedownloaded (ich hoffe wir durften das)und jedes mal wenn ich ihre Begeisterung höre hat sie wieder etwas gefunden wo wir unbedingt hinmüssen oder was wir anschauen wollen. Auch die Informationen am Rande im Halbsatz sind für den aufmerksamen Leser Gold wert. Wir hängen fast jedes Wochenende vor der Karte und machen farbige Punkte der Orte die wir anfahren wollen. Diese werden wir irgendwann verbinden und schwupp haben wir unsere Route.

Urlaub haben wir fast 30 Tage. Ziel ist natürlich das Nordkap. Wenn das nicht funktionieren sollte, dann haben wir immer die Querverbindungen um ggf. abzukürzen. Aber wie bereits gesagt wir haben keine Probleme mit Entfernungen.

Ich bedanke mich auch recht herzlich für die persönlichen Informationen. Meine Frau hatte erwartet, dass wir ein kurzes Statement zu den Fragen erhalten wenn überhaupt. Aber die Antworten spiegeln doch den Internetauftritt wieder. Daher noch einmal recht herzlichen Dank.

So wir grüßen die Elche

Recht herzlichen Dank für den tollen Auftritt im Internet

Horst und Alex und Rebecca und Olli der Hund

 
 
1


Name:
Werner Bitz (werner.bitz.@gmx.de)
Datum:Fr 05 Jan 2018 12:29:09 CET
Betreff:Norwegen
 

Hallo und Guten Morgen Frau und Herr Beetz

Mit großer Freude und Neugierde habe ich ihre Reiseberichte über Norwegen gelesen. Ich schließe daraus, daß Sie genau wie wir gern in fremden Ländern "herumvagabundieren", um Land und Leute hautnah kennenzulernen. Nur zur Info: Wir waren mit kleinen Reisegruppen in Namibia, Myanmar, Vietnam, Brasilien, Jordanien unterwegs, haben mit Kindern und Freunden mit zwei Wohnmobilen den "wilden Westen der USA und im Jahr drauf West-Canada ausgiebig bereist, haben die Kap-Region Südafrikas in geliehenen PKW's kreuz und quer durchstreift und die einheimischen Menschen nach dem Bed- and Breakfast - System ausgiebige kennengelernt. Zusätzliche haben mich ausgiebige Dienstreisen in meiner beruflich aktiven Zeit in verschiedene Länder auf mehreren Kontinenten geführt. In anderen Worten: Wir verreisen gern und sind immer neugierig auf etwas Neues.

Seit vielen Jahren schieben wir eine Norwegenreise vor uns her - es hat bisher nie geklappt. Angeregt durch einen Film im Fernsehen letzte Woche habe ich mal wieder einen Anlauf unternommen und im Internet ein wenig recherchiert, und .... bin auf Ihre ausgiebigen Schilderungen über ihre vieljährigen Norwegen-Erfahrungen gestoßen. Das klingt alles nach viel Erfahrung und viel Liebe zu dem Land. Das hat mich veranlaßt, Sie gleich mal zu kontaktieren und um Rat zu fragen:

Unsere Fakten: 1.älteres Ehepaar, reiseerfahren, zeitlich und ferien-unabhängig 2. Wir sind erfahren in Rundreisen mit Bus und eigenen Pkw's und geliehenen Wohnmobilen. 3. Es soll Norwegen sein, weil uns die Bilder von Reiseberichten im Fernsehen schon länger - zusätzlich auch ihre umfangreichen Erfahren und Berichte im Internet, sehr fasziniert haben, 4. Wir haben keine Nordlanderfahrung (außer wenigen dienstlichen Besuchen in Helsinki und Stockholm 5. Wir sprechen beide fließend Englisch.

Unsere Fragen:
1. Wenn man erstmals in das Land fährt: 2 oder 3 Wochen am Stück?
2. mit eigenem PkW und Hotelübernachtung unterwegs?
3. sollte man die Hotels monatelang im voraus buchen, oder geht es auch spontan - wo es einem gerade unterwegs gefällt?
4. Von der Geografie her: Nordkap muß unserer Ansicht nach nicht unbedingt sein, oder würden Sie es empfehlen.



Antwort:

Hallo Werner Bitz und Gattin,

herzlichen Dank für Euer Feedback, den netten Eintrag in unser Gästebuch und die Fragen, welche ich gern aus meiner Sicht hier kurz beantworten möchte.

Zu 1.
Wenn Sie sich 3 Wochen für eine erste Norwegenreise erlauben können, so tun Sie dies. Es gibt so viel schönes, da sind 2 Wochen zu wenig.

Zu 2. und 3.
Leider kann ich Ihnen hierzu keinen Rat geben, da ich keine Erfahrung mit Hotelbuchungen in Norwegen habe, auch nie mit dem PKW unterwegs war in Skandinavien. Wir hatten stets „unser Hotel“ immer dabei in Form des Wohnmobils. Für eine Reise um Norwegen kennen zu lernen, würde ich auch immer wieder ein Wohnmobil empfehlen, denn man ist ungebunden, sieht viel mehr als aus dem PKW und hat immer sein Bett und alle anderen Annehmlichkeiten dabei.

Zu 4.
Das Nordkap würde ich keinesfalls für eine erste Norwegentour empfehlen. Erst recht nicht, wenn die Reisezeit nur 2 bis 3 Wochen betragen soll. Fjordnorwegen bietet für eine erste Tour wirklich viel Sehenswertes und wunderschöne Fjorde. Aber Vorsicht, Norwegen macht süchtig! Fast jeder der einmal in dem Land war (und nicht gerade äußerst schlechtes Wetter abgefasst hat) kommt hier her zurück, denn die Ruhe und der Erholungswert sind außerordentlich.

Noch ein Tipp.

Wenn Sie außerhalb der Saison (Ferienzeit) im Mai / Juni, oder im September nach Norwegen aufbrechen, haben Sie mehr von Urlaub und er wird zum Genuss, so unsere Erfahrung.

Herzliche Grüße aus Dresden

Joachim - (der Webmaster)

 
 


 Zurück zur Homepage